Selfie mit Elch

Bochum Marketing investiert in neue Weihnachtsbeleuchtung

Foto: Bochum Marketing GmbH
Lichtskulpturen

Stimmungsvoll ist es derzeit in der Bochumer Innenstadt. Der Weihnachtsmarkt mit mehr als 200 Ständen auf 30.000 Quadratmetern bietet bis zum 23. Dezember täglich von 11 bis 22 Uhr (Kernzeit von 12 bis 21 Uhr) ein abwechslungsreiches Angebot in glanzvoller Atmosphäre. Was diese Atmosphäre noch glanzvoller macht: die weihnachtlichen Beleuchtungselemente. „Erstmalig erleuchten gleich vier besondere Lichtskulpturen die City. Sie nehmen den Platz der riesigen Weihnachtsmänner ein“, berichtet Mario Schiefelbein, Geschäftsführer bei Bochum Marketing. „Wir investieren jährlich einen hohen fünfstelligen Betrag in die Neuanschaffung und in den Betrieb der Weihnachtsbeleuchtung.“

Neue riesige Lichtskulpturen als Fotomotiv
Dieses Jahr hat der Bochumer Weihnachtsmarkt gleich vier neue Attraktionen zu bieten. An verschiedenen Standorten verteilt, erleuchten besondere Lichtskulpturen die City. Was diese Lichtelemente von anderen unterscheidet, ist vor allem ihre enorme Größe. Zu den Beleuchtungselementen gehören unter anderem zwei Lichtkegel, bestehend aus zahlreichen kleinen Lichtern und blau leuchtenden Weihnachtskugeln. Diese ragen acht bzw. elf Meter hoch in den Himmel. Somit ist einer der Kegel die größte Illumination auf dem Weihnachtsmarkt, durch die man sogar hindurchgehen kann. Ebenfalls neu sind zwei beleuchtete Elche. Mit dem Mutter- und dem Jungtier können besonders schöne Familienfotos als Erinnerung entstehen. Auch der auf einer Bank sitzende Weihnachtsmann, der sogar die Farbe wechselt, eignet sich genauso wie alle anderen Skulpturen hervorragend als Fotomotiv. Die Schnappschüsse können über die sozialen Medien unter dem Hashtag #bochumerweihnacht geteilt werden. Dank der finanziellen Unterstützung der Reeger GmbH/MK Illumination Handels GmbH und dem Schaustellerbetrieb Prinz konnte die Beleuchtung des großen Baums am Standort Boulevard/Ecke Große Beckstraße realisiert werden.

Rückblick
2017: Erweiterung der Eiskristalle in der Huestraße
Die neue Beleuchtung aus 2015 wird im Bereich der mittleren Huestraße durch zwei zusätzliche Überspannungen erweitert.

2016: Neue Weihnachtsbeleuchtung entlang des Kurt-Schumacher-Platzes
Am Hauptbahnhof gibt es eine neue Weihnachtsbeleuchtung. Sechs 2,75 x 4 m große, warmweiß strahlende Fontänen-Motive zieren den Kurt-Schumacher-Platz. An den Fontänen strahlen jeweils 18 brillantartig schimmernde blaue Kugeln – 17 bzw. 22 cm groß. Somit zieht sich das Bochumer Blau wie ein roter Faden durch die Innenstadt. Die neue Beleuchtung wird mit LED-Technik betrieben und ist somit umweltfreundlicher. In den letzten Jahren wurde die Weihnachtsbeleuchtung nach und nach lichttechnisch modernisiert und mit neuem Design in den Farben Warmweiß und Blau umgestaltet. Lediglich die sechs noch mit Glühbirnen ausgestatteten Beleuchtungselemente im Fontänen-Design entlang des Kurt-Schumacher-Platzes waren noch als „Relikte des letzten Jahrhunderts“ verblieben, sodass eine Erneuerung unvermeidlich war.

2015: 32 Eiskristalle in der Huestraße
Die Huestraße erstrahlt im neuen Lichterschein. Die Weihnachtsbeleuchtung, verteilt über acht Laternen mit je vier blauen Eiskristallen, besteht aus LEDs und Lichtschläuchen. So sorgen 32 blaue Lichterbälle für eine festliche Stimmung zwischen Hauptbahnhof und Dr.-Ruer-Platz. Zudem wurde das große Motiv am Hauptbahnhof Bochum „Willkommen in Bochum“ runderneuert.

2014: Über 20.000 LEDs für die Kortumstraße
Zwischen dem Südring und dem Boulevard gibt es eine neue Weihnachtsbeleuchtung. 16 blaue Kugeln und 32 Lichtschläuche zieren die Einkaufsstraße. Die Kugeln erinnern an übergroße Eiskristalle und haben einen Durchmesser von 80 Zentimetern. Jede Kugel hat 540 LEDs. Die seitlichen Lichtschläuche sind zu Flügeln geformt und 2,20 Meter breit und 64 Zentimeter hoch. Sie verfügen über 360 LEDs pro Flügel. Dabei kommen die Lichtfarben Blau, Kaltweiß und Warmweiß zum Einsatz. Die alten Motive in der Kortumstraße waren 25 Jahre im Einsatz und wurden noch konventionell mit Glühbirnen betrieben.

2013: Husemannplatz erstrahlt im neuen Glanz
Der Husemannplatz wird durch ein neues Lichterdach erhellt. So soll die Aufenthaltsdauer in diesem Bereich verlängert werden. Der Jobsiade-Brunnen des Bildhauers Karl Ulrich Nuss steht nun unter Sternen. Die herabhängenden Leuchtfäden des 15 mal 15 Meter großen und sechs Meter hohen Lichterdaches schaffen ein Sternenhimmel-Ambiente und laden zum gemütlichen Verweilen an den umliegenden Glühwein- und Imbissständen ein.